KiwiSecurity – der Experte für die intelligente Videoüberwachung

Posted on April 26, 2017

Das österreichische Unternehmen KiwiSecurity wurde 2005 von Klemens Kraus, Stephan Sutor und Florian Matusek in Wien ins Leben gerufen und verschreibt sich seitdem einem Ziel: die Grenzen des Möglichen im Bereich Videoanalyse zu hinterfragen und neu zu definieren. Anfänglich als Forschungsgesellschaft gegründet, ist KiwiSecurity mittlerweile auch in der Produktentwicklung aktiv und bietet Lösungen zur automatischen Videoanalyse, die auf den neuesten Softwaretechnologien und Algorithmen aus der künstlichen Intelligenz basieren. Die von innovativen Produkte ermöglichen erstmals eine vollständige Automatisierung der Videoüberwachung. Dank der breiten Produktpalette avancierte KiwiSecurity innerhalb kurzer Zeit zum führenden Entwickler von Videoanalyseanwendungen in den Bereichen Sicherheit, Datenschutz, aber auch in Handel und Verkehr.

Zertifizierte Technik für Videoüberwachung und -analyse

Die Technologien von KiwiSecurity finden nicht nur Einsatz im Sicherheitsbereich, sondern werden auch bei Marketinganalysen oder zur Verkehrsanalyse eingesetzt. Die Softwarelösungen können in jedes bereits bestehende System integriert werden. KiwiSecurity ist mit seinen Technologien den höchsten Sicherheitsansprüchen und dem Schutz der Privatsphäre verpflichtet. Die Technik und das Verfahren des Privacy Protector sind bisher als einzige Videoüberwachungslösung mit dem „European Privacy Seal“ (EuroPriSe) zertifiziert. Hierbei handelt es sich um das vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein ins Leben gerufene und mittlerweile von der EuroPriSe GmbH in Bonn angebotene Europäische Datenschutz-Gütesiegel.

KiwiVision Privacy Protector – Videoüberwachung im Einklang mit dem Datenschutz

Das Aushängeschild der Wiener Softwareentwickler, der Privacy Protector, ist das erste Produkt seiner Art. Es ermöglicht eine Videoüberwachung, die nicht im Widerspruch zum Datenschutz steht. Die einzigartige Technologie macht es möglich, alle personenbezogenen Bilddaten der Videoaufnahmen in Echtzeit unkenntlich zu machen. Die Handlungen der gefilmten Personen bleiben zwar erkennbar, die Identität wird jedoch unkenntlich gemacht. Dadurch bieten sich ganz neue Möglichkeiten für die öffentliche Videoüberwachung, wie zum Beispiel an Schulen, Universitäten oder an öffentlichen Plätzen. Aber auch in Bürogebäuden, im Einzelhandel oder im Hotelgewerbe erlaubt der Privacy Protector datenschutzkonforme Videoüberwachung.

KiwiVision Intrusion Detector zur Reduzierung von Fehlalarmen

Mit dem KiwiVision Intrusion Detector wird das Eindringen von Personen oder Fahrzeugen in kritische Bereiche automatisch erkannt. Das Besondere an der Technik ist, dass der Detector ununterbrochen die Bilder aus der Überwachungskamera analysiert. Der eigens entwickelte Algorithmus erkennt automatisch das Eindringen von Personen oder Fahrzeugen in vorher definierte Bereiche und schlägt daraufhin Alarm. Es werden also vor dem überwachten Gebäude imaginäre Zonen eingerichtet. Betritt eine Person aus der grünen Zone kommend die rote Zone, löst das einen Alarm aus. Dieser Alarm kann je nach Bedarf zu Analysezwecken gespeichert oder aber direkt akustisch bzw. visuell ausgegeben werden.

Die beiden genannten Technologien sind nur zwei von mehr als 13 intelligenten Lösungen zur Videoüberwachung und -analyse von KiwiSecurity. Alle Technologien der Produktfamilie KiwiVision können entweder bestehende Installationen ergänzen oder als komplett neue Lösung installiert werden.

KiwiSecurity verkauft seine intelligenten Lösungen zur Videoüberwachung ausschließlich über zertifizierte Geschäftspartner. Wir von GRAEF Alarmanlagensysteme sind froh, ebenfalls mit dem führenden Entwickler von Videoanalyse-Produkten zusammenzuarbeiten. Als offizieller Facherrichter bieten wir unseren Kunden die innovativen und weltweit einzigartigen KiwiSecurity-Lösungen an.